Interview: Nachwuchsarbeit in der Kinder- & Jugendfeuerwehr in Biere & Eickenforf

Kinder- & Jugendfeuerwehr (jk) | Insgesamt 29 Mitglieder zählt die Abteilung Kinder- & Jugendfeuerwehr der Ortsfeuerwehren in Biere und Eickendorf, in der Gemeinde Bördeland.
Das sind zwei der insgesamt sechs Ortsfeuerwehren der Freiwilligen Feuerwehr Bördeland die eine Kinder- & Jugendabteilung betreiben.

Sie führen den Nachwuchs an das Thema Brandschutz und Technische Hifeleistung heran.
Die Mitgliederanzahl der neuen Brandschützer in Biere wächst weiter an. Auch die Jugendabteilung kann aufstiege aus der eigenen Kinderfeuerwehr verzeichnen.

Wie ist es um den Nachwuchs derzeit bestellt und warum ist das Thema „Brandschutzerziehung“ in der Freiwilligen Feuerwehr gerade bei Kindern besonders wichtig?!
In einem Interview mit dem Jugendwart, Matthias Ohlhoff und der stellvertretenden Kinderwartin, Sabrina Bartsch aus der Ortsfeuerwehr Biere, bekommen wir einen kleinen Einblick und klären auf!


Ein Interview von Julien Kadenbach

  • Warum ist Brandschutzerziehung gerade bei Kindern besonders wichtig und was wird ihnen vermittelt?
    Kinder können meistens Gefahren noch nicht richtig abschätzen oder erkennen.
    Oftmals verfallen sie sogar in eine regelrechte Schockstarre, wenn sie plötzlich einer gefährlichen Situation aus gesetzt sind.

Da hilft es dann schon, wenn die Kids einfache Dinge beherrschen. Dazu zählt zum Beispiel Auf sich aufmerksam zu machen, sich in Sicherheit bringen oder den Notruf der 112 anzurufen, so der Jugendwart Ohlhoff.

 

 

  • Wie ist die Kinder- & Jugendabteilung von der Mitgliederzahl aufgestellt
    Die Jugendabteilung ist aktuell mit 16 Mitglieder – die Kinderabteilung mit 13 Mitgliedern insgeamt sehr zufrieden.

Zwei der Mitglieder sind aus unserer Kinderabteilung in die Jugendabteilung aufgestiegen und darüber hinaus haben wir weitere zwei neue Mitglieder erhalten, berichtet die stellv. Kinderwartin Bartsch freudig.

    Diese sind in der angegebenen Aufteilung bereits berücksichtigt, dennoch freut sich die Kinder- und Jugendabteilung weiterhin auf neuen und Interssierten Nachwuchs.

 

  • Muss sich die Kinder- & Jugendfw. derzeit sorgen machen, was den Nachwuchs betrifft?
    Beim Nachwuchs in Biere sieht es derzeit zwar gut aus, aber die beiden Ortswehren hatt auch schon andere Zeiten hinter sich. Nach der Fusion der Nachwuchsabteilungen der beiden Ortsfeuerwehren entstand die „Kinder- & Jugendfeuerwehr Biere/Eickendorf“, welche die Mitgliederanzahl im gesamten stiegen ließ. Fortan finden die Ausbildungsdienste in den Räumlichkeiten der Ortsfeuerwehr Biere statt.

Eine hohe Mitgliederanzahl in der Jugendfeuerwehr ist sehr wichtig. Man kann beobachten das den Sprung zu den aktiven Kameraden, erfahrungsgemäß leider nur die wenigsten schaffen, erklärt Ohlhoff.

 

 

  • Ab wann kann ich bei der Kinder- und Jugendfeuerwehr mitmachen und welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
    Direkte Voraussetzungen benötigen die Kinder- & Jugendlichen für eine Teilnahme nicht. In der Kinderabteilung beginnt der mehr spielerische Ausbildungsdienst in Biere, zwischen einem Alter von 6-10 Jahren.

Um bei der Jugendabteilung mitzumachen, muss man 10 Jahre alt sein und die Lust am Thema „Feuerwehr“ haben. Wenn diese 2 Dinge vorhanden sind. kommt der Rest von allein, sieht Ohlhoff zuversichtlich.

 

 

  • Welche Veranstaltungen & Ausflüge sind für dieses Jahr in Planung?
    Nach den Lockerungen der aktuellen Corona-Maßnahmen sind wieder eingeschränkt Veranstaltungen in der Feuerwehr möglich.

Die Jugend fährt diesen Sommer nach Sondershausen, in ein 3-tägiges Jugendcamp, erzählt Ohlhoff vorausschauend.

Ansonsten gibt es noch spontane Ausflüge wie z.B. Baden, für beide Abteilungen, fügt Bartsch hinzu.

 

  • Wie erweckt man das Interesse bei Kinder- & Jugendlichen sich für die Feuerwehr, als Hobby zu entscheiden?
    Die Nachwuchsmitglieder haben die Möglichkeit sich verschiedene Dienste anzuschauen oder daran teilzunehmen. Sie können dann zusammen mit ihren Eltern entscheiden, ob sie „Feuer und Flamme“ für die Feuerwehr sind.
    Aber auch die Eltern haben die Möglichkeit ihre Kinder bei den ersten Diensten zu begleiten und sich ein Bild von der Nachwuchsarbeit zu machen.
    Darüber hinaus können in einem persönlichen Gespräch mit dem Kinder- oder Jugendwart, offene Fragen gestellt und geklärt werden.

Die letzten Zugänge in der Jugend kamen durch Freunde, die bereits in der Feuerwehr sind. Wenn sie dann das erste Mal zum Dienst am Gerätehaus sind, machen sie zweimal die Ausbildung mit, so Ohlhoff.

 

 

  • Was genau wird zu einem den Kindern und zum anderen den Jugendlichen bei der Feuerwehr beigebracht und wo liegen die Unterschiede? 
    Den Mitgliedern in der Jugendabteilung wird das Thema „Feuerwehr“ schon genauer beigebracht, als in der Kinderabteilung.
    Findet dort die Nachwuchsarbeit eher auf spielerische Art und Weise statt, um die Kinder auf das Thema Brandschutz vorzubereiten.

So bekommen die Kinder langsam Verständnis für die Feuerwehr und somit dazugehörigen Aufgaben, schildert die stellv. Jugendwartin.

 

 

  • Was wünschen sich die Kinder- & Jugendwarte für die Zukunft?
    Wünsche gibt es da sicher genug aber es müssen auch nicht immer die großen sein, sieht man in der Nachwuchsabteilung optimistisch:

Für die Zukunft wünschen wir uns weiterhin ein gutes Miteinander, das auf Spaß, Vertrauen und ein gutes Lernen basiert ist, so Bartsch.

 

 

Fotos („Die Jugendfeuerwehr bei der Ausbildung“): Ortsfeuerwehr Biere
Text/Interview: Julien Kadenbach

Zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken!

 

Über den Autor Julien Kadenbach

Unser Kamerad Julien Kadenbach ist 1990 in Berlin geboren und in der Stadt Brandenburg an der Havel aufgewachsen. Sein Arrangement begann mit seinem FSJ bei der Johanniter und seiner ehrenamtlichen Tätigkeit beim Katastrophenschutz und bei der Bundesanstalt des Technischen Hilfswerk (THW). Im Jahr 2014 ist Julien nach Schönebeck (Elbe) gezogen und setzte dort sein Ehrenamt, beim Katastrophenschutz des DRK fort ,bevor er im Jahr 2016 sein neues Hobby bei der Ortsfeuerwehr Biere entdeckte und nach nach Biere zog. Nach erfolgreichen Abschluss seiner Lehrgänge steht er seit dem der Gemeinde Bördeland als aktiver Feuerwehrmann zur Verfügung. Zwischenzeitlich übernahm er bei uns die Funktion als Jugendwart bevor er sich dann umfangreich mit der Presse- & Öffentlichkeitsarbeit in unserer Wehr beschäftig. Er verwaltet unsere Homepage, die Social-Media-Kanäle und vertritt das Interesse der örtlichen Pressevertreter. Im Jahr 2018 wurde Julien zum Oberfeuerwehrmann befördert.

error: Der Inhalt ist geschützt! Content is protected!
%d Bloggern gefällt das: